Deze website maakt gebruik van cookies. Klik hier voor meer informatie.X sluit
Uitgebreid zoeken
Boek

Ovids Jahre am Pontus

Eine diachronische Analyse der Tristien und Epistulae ex Ponto als ein frühes Beispiel europäischer Exilliteratur. Diss.

Ovids Jahre am Pontus - Florian, Karin - ISBN: 9783706542296
Prijs: € 38,95 (onder voorbehoud)
Beschikbaarheid: Nee
Bindwijze: Boek, Paperback
Genre: Literatuurgeschiedenis buitenland
Boekenliefde.nl:
Ovids Jahre am Pontus op boekenliefde.nl
U kunt dit product niet bestellen

Beschrijving

Hat Ovid je einen Fuß an die Schwarzmeerküste gesetzt? Wie sind all die widersprüchlichen Angaben über Land und Leute in seinen Exilgedichten zu erklären? Hat den alternden Dichter in Tomis die Verzweiflung übermannt und seine poetische Schaffenskraft geschwächt?§Ausgehend von einem Forschungsüberblick beschäftigt sich "Ovids Jahre am Pontus" mit poetischer Fiktion im ovidischen OEuvre und zeigt die Notwendigkeit auf, einerseits zwischen Früh- und Spätwerk zu unterscheiden und andererseits die Tristien und Epistulae ex Ponto gattungsspezifisch als Exilliteratur zu behandeln. Nach den Methoden der modernen Exilforschung, unter anderem dem Vergleich mit literarischen Selbstzeugnissen aus der modernen Exilliteratur, werden die Tristien und Epistulae ex Ponto diachronisch analysiert, wodurch eine großflächige Übereinstimmung mit den empirischen Ergebnissen aktueller Untersuchungen nachgewiesen und damit die "Fiktionstheorie" widerlegt wird.§Karin Florian, Dr.in, geboren 1975, absolvierte ihr Studium in Latein und Italienisch an der Universität Innsbruck. Seit 2000 ist sie als AHS-Lehrerin am Maria-Regina-Gymnasium in Wien tätig.

Details

Titel: Ovids Jahre am Pontus
auteur: Florian, Karin
Mediatype: Boek
Bindwijze: Paperback
Taal: Duits
Aantal pagina's: 190
Uitgever: StudienVerlag
NUR: Literatuurgeschiedenis buitenland
Collectie: Comparanda Bd.8
Gewicht: 310 gr
ISBN/ISBN13: 3706542293
ISBN/ISBN13: 9783706542296
Intern nummer: 7657483

Extra informatie

Hat Ovid je einen Fuß an die Schwarzmeerküste gesetzt? Wie sind all die widersprüchlichen Angaben über Land und Leute in seinen Exilgedichten zu erklären? Hat den alternden Dichter in Tomis die Verzweiflung übermannt und seine poetische Schaffenskraft geschwächt? Nachdem durch die weltpolitischen Geschehnisse in unserer jüngeren Vergangenheit die Exilthematik an trauriger Aktualität gewonnen hat, begann man den Tristien und Epistulae ex Ponto nach langen Jahren der Geringschätzung verstärkt Beachtung zu schenken. Im Rahmen einer einleitenden Untersuchung zeigt die Autorin, dass sich zwischen Ovids Früh- und Spätwerk lediglich partielle Kontinuität beobachten lässt und dass durch die traumatische Erfahrung der Verbannung das Verhältnis Dichter Stoff einer einschneidenden Zäsur unterworfen ist. Eine diachronisch angelegte Analyse der Tristien und Epistulae ex Ponto ergibt im Folgenden, dass Ovids Spätwerk als frühes Beispiel europäischer Exilliteratur und Ovid als ihr Archeget anzuerkennen ist. Das beweist eine kontinuierliche, exiltypische Entwicklung, die sich innerhalb des Exilkorpus über einen Zeitraum von fast zehn Jahren abzeichnet und den empirisch belegten Ergebnissen der modernen Exilforschung ebenso wie den Zeugnissen der modernen Exilliteratur entspricht. In seinen Tristien und Epistulae ex Ponto entpuppt sich Ovid, der Lehrmeister der Ars Amatoria, dem seine tändelnden Liebesgedichte wiederholt den Vorwurf der Oberflächlichkeit eingebracht hatten, als ein Meister der Schicksalsbewältigung, dessen Gedichte noch 2000 Jahre nach seinem Tod Generationen von Exilanten Mut machen sollten.

Winkelvoorraad

Dit product is op dit moment niet op voorraad in een van onze vestigingen.