Deze website maakt gebruik van cookies. Klik hier voor meer informatie.X sluit
Uitgebreid zoeken
Boek

Adoleszenz - Bindung - Destruktivität

Adoleszenz - Bindung - Destruktivität - ISBN: 9783608910827
Prijs: € 45,00
Levertijd: 4 tot 6 werkdagen
Bindwijze: Boek, Gebonden
Genre: Psychotherapie en andere therapieën
Boekenliefde.nl:
Add to cart

Beschrijving

Sie sind keine Kinder mehr, aber auch noch keine Erwachsenen, und sie haben deswegen ganz besondere Probleme.
Die Adoleszenz ist eine Lebensphase des Umbruchs, in der die Jugendlichen mit ihren körperlichen Veränderungen fertig werden müssen, sich von den Eltern loslösen, neue Beziehungen zu Gleichaltrigen aufbauen, ihre sexuellen Bedürfnisse integrieren und eine neue soziale und erste berufliche Identität entwickeln. Führende Wissenschaftler aus England, Frankreich, den USA, den Niederlanden und Deutschland beleuchten das häufige Phänomen der Destruktivität aus psychodynamischer Sicht.

Details

Titel: Adoleszenz - Bindung - Destruktivität
Mediatype: Boek
Bindwijze: Gebonden
Taal: Duits
Aantal pagina's: 375
Uitgever: Klett-Cotta
NUR: Psychotherapie en andere therapieën
Afmetingen: 235 x 160 x 28
Gewicht: 660 gr
ISBN/ISBN13: 3608910824
ISBN/ISBN13: 9783608910827
Intern nummer: 658139

Biografie (woord)

Dr. med. Annette Streeck-Fischer, Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychoanalytikerin, Lehr- und Kontrollanalytikerin der DPG, DGPT, Gruppenanalytikerin (DAGG), ist Chefärztin der Abteilung Klinische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen am Niedersächsischen Landeskrankenhaus Tiefenbrunn bei Göttingen mit Lehrauftrag an der Universität Göttingen.

Extra informatie

Führen frühe Vernachlässigungen, Mißhandlungen oder andere traumatische Erfahrungen zu Störungen, die in Gewaltbereitschaft münden können? Welches sind die Voraussetzungen, welches die Rahmenbedingungen, die konstruktives Verhalten junger Menschen fördern und destruktives verhindern können? Sind die sicheren Bindungen im frühen Lebensalter Voraussetzung dafür, daß die Jugendlichen die Adoleszenz ohne Komplikationen durch laufen und ihr Leben in der Gesellschaft sinnvoll gestalten können? Mit welchen präventiven Maßnahmen können wir dem destruktiven jugendlichen Verhalten begegnen? Und was ist zu tun, wenn es für Prävention zu spät ist? it der Lösung bisheriger Bindungen und den Fragen der Gewalt, der Aggression und Destruktivität und ihrer Psychotherapie. Ein besonderes

Recensie

Annette Streeck-Fischer gelingt mit ihrem Buch "Adoleszenz - Bindung - Destruktivität" eine fundierte und gut gegliederte Übersicht über die Zusammenhänge von Destruktivität im Jugendalter und neuen Erkenntnissen aus der Hirnforschung, Neurobiologie und Bindungsforschung." Fabienne Becker-Stoll (Zeitschrift für Soziologie der Erziehung & Sozialisation, Heft 2/2007) "...Die vorliegenden Forschungsergebnisse sollen dazu beitragen, sowohl ein erhöhtes Verständnis für destruktives Verhalten Jugendlicher zu bekommen, als auch präventive Maßnahmen und therapeutische Handlungsmodelle davon abzuleiten. In vier Themenblöcken nähern sich die AutorInnen ihrem Gegenstand an: 1) Frühe Entwicklungsbedingungen 2) Spätere Entwicklungsverläufe 3)Theorie und Therapie destruktiven Verhaltens 4) Spezielle Aspekte von Destruktivität" Ulrike Müller (Zeitschrift für Transaktionsanalyse, 3/2005) "Es ist der Herausgeberin gelungen, international renommierte Autorinnen und Autoren in einem Band zu vereinen. Sie hofft, dass das Buch jene erreicht, die sich nicht damit abfinden wollen, dass Kinder und Jugendliche ausgegrenzt werden, und die deren destruktives Verhalten von verschiedenen Seiten betrachten und verstehen wollen. Dieser Hoffnung schließe ich mich an und wünsche, dass meine Besprechung dazu beiträgt. Das Buch ist aber nicht nur interessant für diejenigen, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten; vor allem die Kapitel über die frühen Regulationssysteme sind auch für diejenigen, die mit Säuglingen und kleinen Kindern und ihren Familien arbeiten, von Bedeutung." Lothar Unzner (Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, November 2004) "Im vorliegenden Buch wird seit vielen Jahren zum ersten Mal der Versuch unternommen, Neuropsychobiologie, Bindungsforschung und Therapiemodelle der Adoleszenz zu verknüpfen. So ist der Band von Annette Streeck-Fischer zugleich eine gelungene Zusammenschau, ein Überblick und ein Nachschlagewerk, das für jeden Leser, gleich welcher Provenienz, eine wertvolle Hilfe beim Erkenntnisgewinn zum Thema Adoleszenz sein wird. ... Dieses Buch zu lesen, ist ein großer Gewinn, und der Herausgeberin ist sehr zu danken, daß sie sich die immense Mühe machte, einen so informativen Band zusammenzustellen." Jörg Wiesse (Kinderanalyse, 4/2004) "Zurückgehend auf einen in 2002 gehaltenen Kongress zum Titelthema hat die ausgewiesene Fachfrau Dr. Annette Streeck-Fischer die Beiträge zahlreicher namhafter Wissenschaftler auf dem Gebiet der Adoleszenzforschung zusammengetragen, in entsprechende Themengruppen geordnet und mit fundierten Einleitungen versehen. ... Der Facettenreichtum dieses Bandes spiegelt sich insbesondere in der Vielfalt der Wissenschaftsrichtungen wieder. So werden neben biologischen, neurowissenschaftlichen, psychologischen, psychiatrischen und medizinischen Aspekten auch gesellschaftliche und pädagogische Gesichtspunkte berücksichtigt. Jüngste Ergebnisse der Trauma- sowie der Bindungsforschung werden genauso diskutiert wie auch neuere empirische Untersuchungen. ... Zahlreiche Praxisbeispiele, Tabellen und Abbildungen ergänzen die wissenschaftlich anspruchsvollen, aber lesbaren Ausführungen. Zu jedem Beitrag gibt es ausführliche Literaturverzeichnisse und abschließend sind die Autoren/-innen ausgiebig verzeichnet. Ein alles in allem wegweisendes Buch, das die Facettenvielfalt der Entstehung und Begegnung destruktivern Verhaltens in komprimierter Form zu vermitteln vermag." Detlef Rüsch (Juli 2004)

Inhoudsopgave

Vorwort der Herausgeberin Annette Streeck-Fischer: Selbst- und fremddestruktives Verhalten in der Adoleszenz - Folgen von Traumatisierung in der Entwicklung 1 Frühe Regulationssysteme und ihre Abhängigkeit von der Umwelt. Zur biopsychosozialen Entwicklung Jaak Panksepp: Die psychobiologischen Langzeitfolgen der emotionalen Umwelten von Kleinkindern für das spätere Gefühlsleben - Forschungsperspektiven für das 21. Jahrhundert Peter Fonagy und Mary Target: Frühe Interaktion und die Entwicklung der Selbstregulation Gerald Hüther: Destruktives Verhalten als gebahnte Bewältigungsstrategie zur Überwindung emotionaler Verunsicherung: ein entwicklungsneurobiologisches Modell 2 Entwicklungsverläufe der Adoleszenz zwischen Normalität und Pathologie: Wege und Irrwege der Adoleszenz Inge Seiffge-Krenke: Adoleszenzentwicklung und Bindung Franz Resch, Peter Parzer und Romuald Brunner: Selbstregulation und Destruktivität Klaus Schmeck: Temperamentsmerkmale von dissozialen Jugendlichen Frank Verhulst: Kann dissoziales Verhalten vorhergesagt werden? Eine Untersuchung an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen über einen Zeitraum von 14 Jahren 3 Zur Theorie und Therapie destruktiven Verhaltens Werner Bohleber: Adoleszenz, Identität und Trauma Dieter Bürgin: Psychodynamik und Destruktivität Shelley Doctors: Wenn Jugendliche sich selbst schneiden. Neuere Ansätze zum Verständnis und zur Behandlung Philippe Jeammet: Lustvermeidung und Destruktivität zur Regulation von Beziehungsdistanz François Ladame: Adoleszenz und Selbstdestruktivität. Klinische Erfahrungen und theoretische Bemerkungen Gerd Lehmkuhl: Erklärungsansätze für destruktives Verhalten Jugendlicher am Beispiel von Störungsbildern wie Anorexia nervosa und Borderline-Störung 4 Besondere Aspekte von Destruktivität Ilany Kogan: Trauma und Kreativität - kreative Betätigung in der Behandlung der Nachkommen von Holocaust-Überlebenden Claudia Wiesemann: Ethische Probleme und Interventionen bei destruktivem Verhalten Jugendlicher Die Autorinnen und Autoren

Winkelvoorraad

Dit product is op dit moment niet op voorraad in een van onze vestigingen.