Deze website maakt gebruik van cookies. Klik hier voor meer informatie.X sluit
Uitgebreid zoeken
Boek

Prävention von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und Erkrankungen - 22. Erfurter Tage

Prävention von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und Erkrankungen - 22. Erfurter Tage - ISBN: 9783942115391
Prijs: € 49,90
Levertijd: 4 tot 6 werkdagen
Bindwijze: Boek, Paperback (11-07-2016)
Genre: Specialistische geneeskunde: chirurgie
Boekenliefde.nl:
Add to cart

Beschrijving

Der vorliegende Band dokumentiert die Beiträge der 21. Erfurter Tage unter folgenden Schwerpunkten:
HerzSchlagZeilen - Kardiologie in der Arbeitsmedizin
Aktuellesaus Forschung und Praxis
"Gesunde Ernährung" - ein Thema in der Präventionsforschung
Arbeitsmedizin trifft Pneumologie
Angewandte Präventionsforschung zu Erkrankungen des Bewegungssystems

Details

Titel: Prävention von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und Erkrankungen - 22. Erfurter Tage
Mediatype: Boek
Bindwijze: Paperback
Taal: Duits
Aantal pagina's: 384
Uitgever: Bussert & Stadeler
Publicatiedatum: 2016-07-11
NUR: Specialistische geneeskunde: chirurgie
Afmetingen: 226 x 156 x 18
Gewicht: 805 gr
ISBN/ISBN13: 9783942115391
Intern nummer: 34944729

Quote

Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie herzlich zu den 22. Erfurter Tagen in dieser wunderschönen vorweihnachtlich geschmückten Stadt im herrlichen Kaisersaal. Besonders begrüßen darf ich die Ehrenamtlichen der BGN, an ihrer Spitze den Vorsitzenden der Vertreterversammlung, Herrn Dierk Kraushaar, und den Vorsitzenden des Vorstandes, Herrn Bernd Fellmer. Zum ersten Mal in unseren Reihen ist der Dekan der medizinischen Fakultät der FSU Jena, Herr Prof. Dr. Klaus Benndorf, der das Grußwort der Universität überbringen wird. Herzlich willkommen! Meine Damen und Herren, Sie haben alle das Programm mit den sehr interessanten Vorträgen dieser beiden Tage vor sich, auf das Sie sich freuen können, auf das ich jetzt aber nicht eingehen werde! Vielen Dank an Frau Dr. Stadeler, Herrn Prof. Scholle und alle Referenten. Welche Botschaft habe ich heute für Sie? Nun, ich bin gestern aus Berlin angereist. Dort fand die Mitgliederversammlung unseres Spitzenverbandes statt. Punkt 9 der Tagesordnung lautete: Zukunft der betriebsärztlichen Betreuung. Den ehrenamtlichen Vertretern der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen wurde sehr drastisch die Situation in der betriebs ärztlichen Betreuung dargestellt! Ein paar Stichworte dazu: · Nach der DGUV-Vorschrift 2 sind knapp 4 Mio. Betriebe und ca. 42 Mio. Beschäftigte zu betreuen · 2014 waren etwa 12.450 anerkannte Betriebsärzte registriert · 59 % davon waren älter als 60 Jahre · 45 % davon waren älter als 65 Jahre · Wenn alle diese 12.450 Frauen und Männer Vollzeit arbeiten, stehen pro Beschäftigte und Jahr 30 Min. zur Verfügung - incl. Fahrzeiten · Eine Studie der BAUA aus 2014 weist eine Betreuungslücke von 4,7 Mio. Stunden/Jahr aus. Bei gleichbleibenden Neuanerkennungen (ca. 200/Jahr) wird diese Lücke in 10 Jahren bei 6,8 Mio. Stunden liegen · In diese Situation platzt das Präventionsgesetz, das der Bundestag mittlerweile beschlossen hat, das den Betriebsärzten weitere umfangreiche neue Tätigkeiten zuweist, die durch die Krankenkassen finanziert werden. Dies dürfte die für die DGUV-Vorschrift 2 verfügbaren Kapazitäten weiter verringern. Natürlich ging diese Entwicklung nicht unbemerkt vonstatten. Bemerkenswert ist allerdings schon, dass die DGUV-Vorschrift 2 zustande kam, obwohl das betriebsärztliche Dilemma damals (2010) schon absehbar war - und unsere BG, die ja Erfahrung in der Organisation von arbeitsmedizinischer Betreuung für unsere Betriebe hat - darauf hingewiesen hatte. Nun denn ... Anfang 2013 hat die DGAUM ein wichtiges Papier zur Nachwuchsförderung veröffentlicht. 2014 wurde das "Aktionsbündnis zur Sicherung des arbeitsmedizinischen Nachwuchses" gegründet und gestern wurde in Berlin bei unserem Verband, dem DGUV, der Startschuss für die Umsetzung eines 6-Punkteplanes gegeben, den die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erarbeitet und mit allen im arbeitsmedizinischen Bereich tätigen wichtigen Organisationen abgestimmt haben. Frau Dienstbühl wird nachher die sechs Punkte darstellen. Ich möchte nochmal auf das Papier der DGAUM vom Januar 2013 Bezug nehmen. Überschrift: Wissenschaft ist nicht alles, aber ohne Wissenschaft ist alles nichts! Es wird darin dargestellt, wie wichtig die arbeitsmedizinischen Lehrstühle für die Weiterentwicklung der Prävention aber auch für die Nachwuchsgewinnung sind. Es werden Initiationen für wissenschaftliche arbeitsmedizinische Hochschulinstitute gefordert: Zitat: "Arbeitsmedizinische Lehre soll an allen medizinischen Universitäten als Lehrstühle präsent sein". Die Wirklichkeit sieht aber leider anders aus. An den Universitäten steht die Arbeitsmedizin in Konkurrenz zu vielen anderen medizinischen Fachgebieten - und die von Bund und Ländern zur Verfügung gestellten Mittel sind endlich. Den Staat auf seine Pflicht zur Ausbildung zu verweisen ist müßig. Es wird ja ausgebildet - nur nicht in die von uns gewünschte Richtung! Und dann

Inhoudsopgave

'Zur Eröffnung Klaus Marsch Eröffnung der 22. Erfurter Tage 13 Klaus Benndorf Grußwort 17 Isabel Dienstbühl Einführungsvortrag 19 HerzSchlagZeilen - Kardiologie in der Arbeitsmedizin Eva Backé · Falk Liebers · Claudia Brendler · Sylvia Jankowiak · Ute Latza Gute Arbeit - gesundes Herz 25 Sabina Ulbricht · Christian Meyer · Marcus Dörr · Ulrich John Proaktives Screening- und Untersuchungsprogramm zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen 33 Reingard Seibt · Annelore Seibt · Manuela Winkler Silvia Spitzer · Bettina Hunger Kardiovaskuläre Gesundheit, Schlafverhalten und Work-Life-Balance bei Maschinen- und Anlagenführern eines 12-Stunden- und 8-Stunden-Schichtsystems 39 Lars-Kristian Lunde Markus Koch · Therese Hanvold Kaj Bo Veiersted Relative heart rate as a measure of cardiovascular demands in construction work - Die Herzfrequenzreserve als Messung der kardiovaskulären Belastungen im Baugewerbe 57 Thomas Friedrich Fahreignung bei Herz-Kreislauferkrankungen und nach Schlaganfall 63 Christian Weyer Prävention venöser Beschwerden im Beruf 71 Monica Meyn Stromunfälle - Gesundheitsgefährdungen und erste Maßnahmen 75 Aktuellesaus Forschung und Praxis Annegret Epple · Matthias Weigl · Hans Hüner Mehlstaub - Nein Danke! Das BGN-Projekt EGU Mehlstaub 85 Helmut Blome Neue Regelungen für kanzerogene Stoffe und Hilfen zur Gefährdungsbeurteilung 97 Bernd Hartmann Was sind wesentlich erhöhte körperliche Belastungen? - Ermittlungen für die arbeitsmedizinische Vorsorge 105"Gesunde Ernährung" - ein Thema in der Präventionsforschung Manfred Betz · Ulrich Koehler Ernährung im Schichtdienst 113 Sylvia Pfaff Allergenkennzeichnung in betrieblichen Kantinen 121 Jens Wetterau Zertifizierung von Gemeinschaftsküchen in der Mitarbeiterverpflegung 127 Olaf Adam Kann eine antientzündliche Ernährungsweise Asthma bronchiale bessern? 135 Petra Ott · Arndt Hebestreit Adipositas-Prävention im Arbeitsalltag 145 Danielle Prechtl Adipositas - Welche Ernährungsempfehlungen sind realistisch umsetzbar? 151 Arbeitsmedizin trifft Pneumologie Rolf Merget Arbeitsbedingte Atemwegs- und Lungenkrankheiten durch Schimmelpilze 163 Anja Schablon Tuberkulose als Berufskrankheit 167 Alexandra M. Preisser · Cordula Bittner · Marcial Velasco Garrido · Volker Harth Asthmaverlauf und Lebensqualität von im Beruf verbliebenen Bäcker-Asthmatikern 173 Ute Starker · Andreas Müller Allergische Rhinitis und Polyposis nasi 181 Peter Kardos Diagnostik des Asthmas 187 Claus Kroegel Bewertung der bronchialen Hyperreagibilität in Bezug auf Allergie und Asthma 195 Monika Raulf Molekulare Allergiediagnostik - was ist das? Und was ist schon praxisrelevant? 207 Margot Henzgen Subkutane und sublinguale Immuntherapie - aktueller Stand 213 Angewandte Präventionsforschung zu Erkrankungen des Bewegungssystems Chantal C.J. Alleblas · Simone Velthuis · Theodoor E. Nieboer Colin Sietses · Dick F. Stegeman The physical workload of surgeons: a comparison of single-incision laparoscopic surgery and conventional laparoscopic surgery 221 Heiko Stark · Nadja Schilling · Martin S. Fischer · Alexander Gussew Patrick Hiepe · Reinhard Rzanny · Jürgen R. Reichenbach Bernhard Ullrich · Gunther O. Hofmann · Johannes Wollmann Kai Wohlfarth · Philipp Schenk · Christoph Anders · Hans-Christoph Scholle Biomechanische Untersuchungen von offenen und perkutanen Operationstechniken bei einer Spondylodese 227 Markus Koch · Lars-Kristian Lunde · Therese Nordberg Hanvold Kaj Bo Veiersted Repräsentativität objektiver und subjektiver Messungen mechanischer Belastungen im Baugewerbe 235 Therese Nordberg Hanvold · Lars-Kristian Lunde · Markus Koch Kaj Bo Veiersted Three ways of quantifying mechanical workload 245 Nikolaus-Peter Schumann · Bernd Faenger · Eduard Kurz · Roland Graßme Stefan Lutherdt · Hartmut Witte · Hans-Christoph Scholle Muskelgestützte Mobilit

Winkelvoorraad

Dit product is op dit moment niet op voorraad in een van onze vestigingen.